Führungswechsel bei der TSG Tischtennis

Nach mehr als fünf Jahren an der Abteilungsspitze, in denen die TSG Tischtennis in jedem Jahr entweder auf Mannschafts- oder Einzelsportebene hervorragende Erfolge feiern durfte, entschied sich Markus Müller in diesem Jahr von seinem Amt zurückzutreten und den Staffelstab weiterzugeben, um frischen Wind in die Abteilung zu bringen. Seit März nunmehr wird die Abteilung wieder durch ein Führungsduo mit Sebastian Rümmler und Sven Sauer geleitet, die sich insbesondere auf die Jugendarbeit konzentrieren wollen.

Nach ein paar Jahren Abwesenheit, in denen er in Hessen aufschlug, kehrte Müller Ende 2008 wieder zur TSG zurück. Schnell übernahm er damals zunächst zusammen mit Markus Rufflar die Abteilungsleitung. Zu diesem Zeitpunkt verfügte die Abteilung über drei Herrenmannschaften in der 2., 3. und 4. Kreisliga, eine Damenmannschaft (2. Bezirksliga) als auch eine Jugendmannschaft (3. Kreisliga). Unmittelbar brachte Markus Müller die TSG zunächst spielerisch mit seinem Einstieg zur Rückrunde 2008/2009 weiter und trug maßgeblich zum Aufstieg über die Relegationsrunde der 1. Herrenmannschaft in die 1. Kreisliga bei.

Im August gleichen Jahres veranstalte die TSG dann zum ersten Mal den mittlerweile über den Kreis Aschaffenburg hinaus legendären Cup der Freundschaft. Hierbei handelt es sich um ein Event, bei dem insbesondere der Spaß und die Geselligkeit im Vordergrund stehen. In manchen Jahren wurde wahlweise oder sogar den kompletten Tag über mit einem Holzbrettchen anstelle des klassischen Tischtennisschlägers gespielt. Auch ging man gleich unter der neuen Führung die Saisonvorbereitung etwas „professioneller“ an und organisierte zum ersten Mal für interessierte Spieler ein Trainingslager in der Grenzauer Tischtennisschule.

Sportlich ging der Höhenflug dann für die gesamte Abteilung weiter: Während die 1. Herrenmannschaft die Klasse hielt, feierten die 2. und 3. Mannschaft die Meisterschaften in der 3. und 4. Kreisliga. Auch die neu gegründete 2. Damenmannschaft wurde auf Anhieb Meister in der 2. Kreisliga. Markus Müller sorgte zudem dafür, dass der Bekanntheitsgrad der TSG Kleinostheim auch über den Kreis hinaus weiter anstieg. In der Herrenklasse C gewann Müller beide Bezirksranglistenturniere und wurde zudem Bezirksmeister. Hierdurch qualifizierte er sich für die Bayerischen Meisterschaften und sorgte dort für den ersten Bayerischen Titel im Erwachsenenbereich für die TSG Tischtennis im Mixed C-Klasse. In diesem Jahr nahm auch die Freundschaft mit dem holländischen Tischtennisverein Blauw-Wit Almelo ihren Ursprung. Über die verwandtschaftlichen Beziehungen nach Almelo von Urgestein Volker Geis entstand der Kontakt und im Juni erfolgte der erste Besuch seitens der TSG in Holland. Seither wird eine freundschaftliche Beziehung zu den Holländern gepflegt und in jedem Jahr findet ein Event entweder in Kleinostheim oder Almelo statt. In diesem Jahr übernahm Müller dann schließlich auch die alleinige Abteilungsleitung.

Das Jahr 2011 stand ganz im Zeichen der Damen. Nach freiwilligem Aufstieg in die 1. Bezirksliga erzielte die 1. Damenmannschaft auf Anhieb einen hervorragenden Tabellenplatz. Die Herrenmannschaften konnten diese Saison alle im gesicherten Mittelfeld abschließen, was angesichts der Aufstiege im Vorjahr ein hervorragendes Ergebnis war. Dennoch musste wegen Spielermangel die 4. Herrenmannschaft abgemeldet werden. Julia Sobotta konnte zudem als Bayerische Meisterin im Einzel C-Klasse den ersten Bayerischen Titel im Erwachsenenbereich für die TSG Tischtennis gewinnen. Leider zog es dann aber einen Großteil der Damen in die Ferne, weswegen man zunächst freiwillig aus der 1. Bezirksliga in die 1. Kreisliga zurückzog. Am Ende des Jahres 2012 musste dann aber trotz Meisterschaft aufgrund von Spielerinnenmangel auch die letzte verbleibende Damenmannschaft abgemeldet werden.

Auch das Jahr 2012 war von besonderen Erfolgen geprägt. Zunächst wurde die 1. Herrenmannschaft Kreispokalsieger und konnte als Aschaffenburger Vertreter auch den Bezirkspokal auf Kreisebene gewinnen. Mit dem hervorragenden 3. Platz beim Bayerischen Pokalwettbewerb auf Kreisebene qualifizierte man sich dann sogar für den Deutschen Pokalwettbewerb auf Kreisebene, bei dem man wieder einen hervorragenden 3. Platz erzielte und somit den größten Mannschaftserfolg in der bisherigen Geschichte der TSG Tischtennis feiern konnte. Als Abschluss des Kapitels „Damen“ sorgte Julia Sobotta auf deutscher Ebene für Furore und holte bei den Deutschen Einzelmeisterschaften die Bronzemedaille im Doppel C-Klasse. Aber auch die Herren zeigten sich im Einzelsport erfolgreich. Während Patrick Lang Bezirksmeister im Doppel Herren B wurde, konnte Jochen Halbleib gar einen zweifachen Erfolg verbuchen und wurde sowohl Bayerischer Meister im Mixed B als auch Dritter im Doppel Herren B. Im Mannschaftssport konnten die drei verbliebenen Herrenmannschaften alle problemlos die Klassen halten.

Im Jahr 2013 stand insbesondere der Mannschaftssport im Mittelpunkt. Alle Herrenmannschaften außer der Zweiten konnten die Meisterschaft in ihren Ligen gewinnen. Doch auch als Zweitplatzierter schaffte die 2. Herrenmannschaft über die Relegation den Aufstieg in die 1. Kreisliga. Mit der Meisterschaft der 1. Herrenmannschaft konnte sich zudem endlich wieder eine Mannschaft der TSG Tischtennis für die Bezirksebne qualifizieren. Die neu gegründete 4. Herrenmannschaft gewann zudem die Endrunde der 4er-Mannschaften. Anschließend bekam die Abteilung mit insgesamt acht Neuzugängen erheblichen Zulauf. Auf Einzelebene wurden Markus Müller und Norbert Himmel Kreismeister im Doppel A/ B und mit Sebastian Rümmler konnte sich zudem zum vierten Mal in Folge ein Spieler der TSG für die Bayerischen Meisterschaften qualifizieren.

Auch im Jahr 2014 konnten weitere Titel eingefahren werden. Während die 4. Mannschaft die Meisterschaft in der 4. Kreisliga gewann, gelang der 3. Mannschaft zwar sportlich der Aufstieg in die 1. Kreisliga über die Relegation, aufgrund der Personalsituation entschied man sich dann letztendlich doch dagegen. Die 1. Herrenmannschaft erzielte mit drei Neuzugängen sogleich im ersten Jahr in der 3. Bezirksliga einen hervorragenden 3. Platz und verpasste denkbar knapp den Aufstieg. Im Einzelsport konnten weitere Titel auf Kreisebene gewonnen werden: Norbert Himmel wurde Kreismeister Herren A und Yannick Wolff bei den Herren B. Wolff wurde zusätzlich zusammen mit Müller Kreismeister im Doppel.

Mit Übergabe der Abteilungsleistung von Müller an das Duo Rümmler/Sauer setzte die 1. Herrenmannschaft der Ära Müller mit der Meisterschaft in der 3. Bezirksliga den passenden Abschluss. Somit spielt in der kommenden Saison erstmalig eine Herrenmannschaft der TSG Tischtennis in der 2. Bezirksliga auf.

Mit Sebastian Rümmler und Sven Sauer unterzieht sich die Abteilung nun quasi einer Verjüngungskur. Die beiden Studenten der Hochschule Aschaffenburg sind Baujahr 1991 und wohnhaft in Kleinostheim. Ihre Amtszeit ist zunächst auf zwei Jahre befristet, da anschließend für beide der Berufseinstieg erfolgt.

Mit Sven Sauer ist nun wieder ein Eigengewächs der TSG am Ruder. Sauer durchlief alle Jugendmannschaften und stieg bis in die Bezirksoberliga der Jugend auf. Der Stammspieler der 2. Herrenmannschaft schlägt derzeit in der 1. Kreisliga auf und ist als Inhaber einer Trainer C-Lizenz auch verantwortlich für das Jugendtraining. Sebastian Rümmler führte sein Weg 2011 zur TSG Tischtennis. Zuvor war er in der Jugend-Bayernliga für den FC Bayern München aktiv. Als Stammspieler der 1. Herrenmannschaft war er direkt an den Meisterschaften in der 1. Kreisliga und 3. Bezirksliga in diesem Jahr beteiligt. Und auch im Einzelsport konnte er sich bereits mehrfach für die Bayerischen Meisterschaften qualifizieren.

Der Fokus der neuen Doppelspitze wird insbesondere auf der Jugendarbeit liegen. Hier ist ganz klar das Ziel wieder eine aktive und lebendige Jugendabteilung aufzubauen. Hierfür konnte bereits mit Andreas Gläßner ein erfahrener Jugendtrainer gewonnen werden, der ab sofort das Jugendtraining übernimmt und Sven Sauer in allen Belangen unterstützt. Das Jugendtraining findet montags und donnerstags von 18:00 bis 19:30 in der Schulturnhalle am Vitamar statt. Zudem werden aktiv Maßnahmen zur Gewinnung neuer Jugendlichen ergriffen. Die TSG Tischtennis wird an den Ferienspielen im Sommer teilnehmen. Auch plant man in diesem Jahr Minimeisterschaften zu organisieren, um den beliebten Breitensport den Kleinen in Kleinostheim wieder näher zu bringen. Zudem werden aktuell die Möglichkeiten der Kooperation in Kleinostheim gesucht wie bspw. mit der Wilhelm-Emanuel-von-Kettler-Grundschule in Form eines Schulprojektes. Hierdurch sollen mittelfristig wieder mehrere Jugendmannschaften bei der TSG etabliert werden und auch wieder Einzelspieler an die Bezirksebene herangeführt werden.

Doch auch der Erwachsenenbereich wird nicht außer Acht gelassen werden. Hier soll natürlich der sportliche Erfolgskurs der Herrenmannschaften der letzten Jahre weiter verfolgt werden. Neben dem Weiterführen der etablierten Events wie dem Cup der Freundschaft oder den Vereinsmeisterschaften sollen in Zukunft auch wieder mehr Aktivitäten außerhalb der Sporthalle (Weinprobe, Wanderungen) stattfinden. Um weiter den Stellenwert der Abteilung in der Tischtennisszene zu erhöhen, werden wie in den letzten Jahren Kreisturniere veranstaltet werden. Zudem ist geplant sich aktiv an der neuen Turnierserie des BTTV, dem Commerzbank TT-Race, zu beteiligen und Turniere im Rahmen dieser Serie zu organisieren.

Abteilungsleiterwechsel

Wechsel in der Abteilungsleitung: v.l. Markus Müller, Sven Sauer und Sebastian Rümmler

Advertisements

Saison 2014/2015 hat begonnen…

Wie in jedem Jahr fiel Ende September wieder der Startschuss zur neuen Saison für die TSG Abteilung Tischtennis. Nachdem man im letzten Jahr insgesamt acht Neuzugänge verzeichnen konnte, musste die Abteilung zur neuen Saison dann leider mehr Ab- als Zugänge verkraften. Daher geht die TSG nunmehr mit vier anstelle von fünf Herrenmannschaften von der 3. Bezirksliga bis zur 3. Kreisliga an den Start.

Nachdem die erste Herrenmannschaft in der 3. Bezirksliga West den Aufstieg quasi auf der Ziellinie doch noch verpasste, konnte man mit dem hervorragenden 3. Platz als Aufsteiger dennoch sehr zufrieden sein. Auch in diesem Jahr wird die Liga wieder sehr ausgeglichen sein, weswegen sich die Mannschaft keine weitreichenden Ziele gesetzt hat. Mit einem 9:5 Erfolg gegen den starken Aufsteiger aus Hösbach erwischte die Erste einen guten Start und man kann davon ausgehen, dass sie am Ende in der oberen Tabellenhälfte wieder zu finden sein wird. Die weitere Tendenz wird sich aber wohl erst im Laufe der Saison herauskristallisieren.

Die zweite Herrenmannschaft geht wie im vergangenen Jahr in der 1. Kreisliga an den Start, musste aber zwei Abgänge verzeichnen, die es gilt erst einmal aufzufangen. Das Ziel wird daher der Klassenerhalt sein, das mit vereinten Kräften realistisch erscheint. Vielleicht kann man ja der einen oder anderen Mannschaft aus der oberen Tabellenhälfte sogar ein Bein stellen.

Die dritte Herrenmannschaft verzichtete aufgrund der dünneren Personaldecke auf den Aufstieg in die 1. Kreisliga und schlägt erneut in der 2. Kreisliga Nord auf. Mit etwas verändertem Gesicht ist man dennoch stark aufgestellt und sollte am Ende im oberen Tabellendrittel landen. Das erste Spiel der Saison konnte bereits gegen Alzenau mit 9:4 gewonnen werden.

Die vierte Mannschaft schlägt als Aufsteiger in der 3. Kreisliga Süd auf. Zwar hatte man sich mit einer souveränen Saison den Aufstieg mehr als verdient, dennoch werden hier die Abgänge aufgrund der aufgerückten Spieler am stärksten zu spüren sein. Da nun auch die ersten beide Spiele verloren gingen befindet sich die Mannschaft von Beginn an im Abstiegskampf. Hier heißt es Daumen drücken und kämpfen.

In der ersten Pokalrunde auf Bezirks- als auch Kreisebene konnten alle Mannschaften überzeugen und zogen erfolgreich in zweite Runde ein. Der ersten Herrenmannschaft gelang es dabei sogar den höherklassigen Verein aus Güntersleben (2. Bezirksliga) zu besiegen.

TSG dominiert die Kreiseinzelmeisterschaften in A- und B-Klasse

Am gestrigen Samstag fanden in der heimischen Schulturnhalle die diesjährigen Kreiseinzelmeisterschaften statt. Kreissportwart Andreas Adolph, seit Beginn des Jahre selbst ein TSG’ler, organisierte ein mit 56 Teilnehmern gut besuchtes Turnier, bei dem lediglich in der A-Klasse weniger Teilnehmer als letztes Jahr am Start waren. Mit 11 Teilnehmern stellte die TSG Kleinostheim in heimischer Halle die meisten Teilnehmer.

Am Ende sprangen dann auch 3 Kreismeistertitel heraus. In der A-Klasse konnte sich Norbert Himmel knapp vor Christoph Schuler durchsetzen. Beide verloren jeweils ein Einzel, das bessere Satzverhältnis war am Ende auf Seiten des Kleinostheimers. Der dritte Platz ging an Markus Müller, der sich ebenfalls aufgrund des besseren Satzverhältnisses gegenüber dem Hösbacher Neuzugang Luyan Dong durchsetzen konnte.
Einzel Herren A

Auch die B-Klasse war fest in Kleinostheimer Hand. Während unser Neuzugang und spätere Sieger Yannick Wolff souverän alle Spiele gewann, musste Andi Schmidhuber ordentlich kämpfen um sich bis ins Finale vorzuarbeiten. So war unter anderem der 21:19 Erfolg im 5ten Satz gegen Michael Neuburger ein hartes Stück Arbeit, auch das Halbfilane gegen Pascal Schwind aus Hösbach war extrem hochklassig und eng. Leider konnte Andi dann die Spannung im nach Mitternacht stattfindenden Finale nicht ganz halten und musste sich dann deutlich dem verdienten Sieger Yannick Wolff geschlagen geben.
Einzel Herren B

Aufgrund der geringen Teilnehmerzahl in Herren A wurden die Doppel mit der B-Klasse zusammen gelegt. Die Chancen auf eine Titelverteidigung standen dabei nicht schlecht, denn im letzten Jahr konnten sich Markus Müller / Norbert Himmel den Titel in der A-Klasse holen. Die beiden waren auch in diesem Jahr wieder am Start, jedoch jeweils mit anderen Partnern aus der B-Klasse. Während Norbert an der Seite seines Bruders Gerhard Himmel aufschlug, startete Markus mit Yannick Wolff, unserem zukünftigen 1er-Doppel. Im Halbfinale kam es dann auch zum direkten Aufeinandertreffen, welches Markus/Yannick hauchdünn für sich entschieden. Und auch das Finale ging nach einigen hochklassigen Ballwechseln gegen das Hösbacher Duo Dong/Schuler knapp im 5ten Satz zugunsten der TSG-Kombination aus. Damit konnte sich Markus Müller als Titelverteidiger behaupten.
Doppel Herren B+A

Auch in der C- und D-Klasse gab es für die Kleinostheimer noch ein paar Podiumsplätze, allerdings nur im Doppel. In der C-Klasse musste sich das eingespielte Doppel Robert Bayer / Andreas Nolting erst im Finale knapp geschlagen geben. Und auch für Jan Schmitt mit seinem Strötzbacher Doppelpartner waren nur im Finale die Gegner zu stark. Alles in allem eine sehr starke Leistung.
Doppel Herren C

Doppel Herren D

Das auch die Organisation im Hintergrund reibungslos ablief war vor allem Stefan Aulbach zu verdanken, der von Turnierbeginn bis zum Abbau den Verkaufsstand unter seiner Verantwortung hatte und für ordentlichen Umsatz sorgte. Nicht unerwähnt bleiben sollte an dieser Stelle auch Jan Schmitt, der ebenfalls bis zu Ende dabei war und auch an der Organisation des Verkaufsstands beteiligt war.

Vereinsmeisterschaften 2014 – Norbert Himmel neuer Vereinsmeister

Am gestrigen Samstag fanden die diesjährigen Vereinsmeisterschaften in der Schulturnhalle statt. Bei sommerlichen Temperaturen in der Halle fanden sich insgesamt 12 Teilnehmer ein. Neben dem Titelverteidiger Markus war fast die komplette 1. Mannschaft anwesend (inkl. Norbert), nur Tim musste bedingt durch eine Verletzung an der Hand passen. Somit war das Niveau der Veranstaltung von Anfang an sehr hoch.

In den ersten Gruppenspielen konnten sich dann die Akteure der 1. Mannschaft auch wie erwartet für die Endrunde qualifizieren, jedoch mussten Jochen und Markus durchaus zittern und konnten sich nur knapp gegen Spieler aus der 3. Mannschaft durchsetzen (Markus gegen Andi Adolph und Jochen gegen Andi Nolting).

In die Endrunde starten Norbert, Andi Schmidhuber und Yannick mit einem Sieg aus den vorhergegangenen Gruppenspielen, während Markus, Basti Rümmler und Jochen mit einer Niederlage starteten. Am Ende blieb nur Basti in der Endrunde ohne Niederlage, aber es reichte aufgrund der Niederlage gegen Yannick in der Gruppenphase für ihn dennoch nicht für Platz 1. Diesen Platz ergatterte sich Norbert, der nur eine 2:3-Niederlage gegen Basti einstecken musste, aber seine Spiele insgesamt deutlicher gewinnen konnte und daher vom Satzverhältnis gesehen vorne lag. Den 3. Platz erspielte sich Neuzugang und jüngster Teilnehmer Yannick Wolff mit 3:2 Spielen. Auf den weiteren Plätzen folgten Andi Schimdhuber, Jochen und Markus, der als Titelverteidiger kein einziges Spiel in der Endrunde für sich entscheiden konnte.

Im Anschluss an den sportlichen Akt verlagerten wir das Event zu Jan in den Garten, wo zusammen gegrillt und das WM-Spiel zwischen Brasilien und Chile verfolgt wurde. In der Halbzeitpause wurde dann auch die Siegerehrung vorgenommen. Das Bild zeigt die drei Erstzplatzierten Yannick Wolff, Norbert Himmel und Basti Rümmler.

Die Platzierungen:
1. Norbert Himmel
2. Basti Rümmler
3. Yannick Wolff
4. Andi Schmidhuber
5. Jochen Halbleib
6. Markus Müller
7. Volker Geis
8. Robert Bayer
9. Basti Schreiter
10. Andi Adolph
11. Andi Nolting
12. Peter Magsaam

Vereinsmeister_2014

Jahresrückblick 2013

Das Jahr 2013 neigt sich dem Ende und wieder war es ein Erfolgreiches. Zwar konnten die herausragenden Erfolge von 2012 mit dem 3. Platz bei den deutschen Pokalmeisterschaften und dem 3. Platz im Doppel bei den Deutschen Einzelmeisterschaften von Julia Sobotta sowie dem Gewinn der Bayerischen Meisterschaften im Mixed von Jochen Halbleib in diesem Jahr nicht wiederholt werden, dafür waren wir in 2013 auf breiter Basis äußerst erfolgreich.

Hervorzuheben sind dabei die Meisterschaften der Herren 1 in der 1. Kreisliga Aschaffenburg, der Aufstieg der Herren 2 über sehr spannende Relegationsspiele aus der 2. Kreisliga in die 1. Kreisliga sowie die Meisterschaften der 3. Mannschaft in der 3. Kreisliga und dem Gewinn der Endrunde für 4er-Mannschaften durch die 4. Mannschaft. Dieser Erfolg ist zu großen Teilen der Expansionsstrategie der letzten Jahre geschuldet, welchen in 2013 seinen vorläufigen Höhepunkt mit sage und schreibe 8 Neuzugängen erreicht haben dürfte. Dank dieser Neuzugänge spielen alle Mannschaften trotz der vorangegangenen Aufstiege auch in den Ligen darüber in der aktuellen Saison allesamt in der oberen Tabellenhälfte mit.

Die erste Mannschaft (mit 3 Neuzugängen aktuell größter Profiteur) konnte nach der lang ersehnten Rückkehr auf Bezirksebene sogar etwas überraschend die Herbstmeisterschaft erringen. Überraschend auf der einen, ärgerlich auf der anderen Seite. Denn die einzigen Minuspunkte kassierte man jeweils aufgrund von Ausfällen von Norbert bzw. Basti und verlor die beiden Spiele dazu noch unglücklich mit 7:9. Wäre man auch in diesen Partien komplett gewesen, würde man wahrscheinlich sogar mit 4 Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze thronen. Doch die Mannschaft hat gerade in den letzten 3 Spielen gegen Schimborn, Eschau und Kleinheubach gezeigt, wie stark sie spielen kann und sich somit zu Recht den Platz an der Spitze ergattert. Hervorzuheben in der Mannschaft sind vor allem die extrem spektakulären Spiele von Neuzugang Norbert, der auch wieder etwas spielerischen Glanz in die Schulturnhalle gebracht hat, was schon zu manch einem Begeisterungssturm auf der Tribüne führte. Daneben spulte Markus sein Ergebnis-orientiertes Spiel recht unspektakulär ab und konnte trotz spielerischen Unzulänglichkeiten etlichen Gegnern die Punkte in knappen Spielen klauen. In der Mitte spielte Basti eine fehlerfreie Saison und hat mit einer 12:0 Bilanz enormen Anteil am Erfolg der Mannschaft. Routinier Jochen war ebenso Punktegarant wie Andreas, der mit einer Bilanz von 11:2 ebenfalls eine extrem erfolgreiche Hinrunde hingelegt hat. Einzig Tim konnte seine Fähigkeiten in der Hinrunde nicht richtig auf den Tisch bringen und verlor einige Spiele denkbar knapp und oft nach eigenen Führungen. In der Liga bleibt es aber extrem spannend, da der punktgleiche Tabellenzweite Eschau in der Rückrunde verstärkt wird und z.B. Schimborn im Spiel gegen unsere Mannschaft ohne ihren extrem starken 1er antreten musste. Von Platz 1-5 trennen die Mannschaften nur 2 Punkte, so dass in diesem Bereich jede Platzierung möglich sein wird.

Auch unsere „Zweite“ steht nach dem Aufstieg mit Platz 5 sehr gut da. Das liegt u.a. auch an den beindruckenden Ergebnissen von Patrick und Volker im vorderen Paarkreuz. Dazu schlug Neuzugang Detlef mit einer Bilanz von 13:4 ebenfalls voll ein. Hieu, Uli und Sven spielen eine solide Runde, so dass jeder seinen Teil zum Erfolg der Mannschaft beiträgt. Leider wurden zu Beginn der Runde gegen Michelbach und Geiselbach ein paar Punkte verschenkt, sonst würde die Mannschaft tatsächlich um den Aufstieg mitspielen können. Aber 5 Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz sind dann doch deutlich. Mit Blick nach hinten sollte aber nichts mehr anbrennen, die 4 Punkte Vorsprung zum Abstiegsrelegationsplatz sollten locker gehalten werden können, zumal Geiselbach nicht noch einmal so eine gute Runde zuzutrauen ist. Sollte die Mannschaft es schaffen, bei den meisten Spielen komplett anzutreten, sollte es möglich sein am Ende einen Platz im oberen Tabellendrittel zu ergattern.

Die 3. Mannschaft, ebenfalls als Aufsteiger in die Saison gestartet, steht aktuell auf dem 4. Tabellenplatz, punktgleich mit dem Tabellendritten Schimborn. Einige Ausfälle während der Hinrunde verhinderten eine noch bessere Platzierung, allerdings kann man mit dem Tabellenplatz an sich sehr zufrieden sein. Altmeister Peter Magsaam drehte zum Ende der Hinrunde nochmal mächtig auf und brachte mit seinem nahezu unüberwindbaren Abwehrbollwerk etliche Gegner im vorderen Paarkreuz zur Verzweiflung. Auch die beiden Neuzugänge Robert und Andreas konnten direkt überzeugen, während Basti und Stefan solide Ergebnisse vorweisen können. Die Mannschaft wird in der Rückrunde noch durch Andreas Adolph verstärkt, der den abgewanderten Martin Müller ersetzt. Das könnte der Mannschaft nochmal zu einem kleinen Sprung nach vorne verhelfen und somit sollte zum Ende der Runde der 3. Tabellenplatz angepeilt werden.

Zur 4. Mannschaft braucht man kaum etwas zu sagen. Die Mannschaft, die in ähnlicher Zusammensetzung im letzten Jahr Meister der 3. Kreisliga wurde, musste trotz Antrag auf Aufstieg in die 3. Kreisliga am Ende doch in der 4. Kreisliga an den Start gehen. Das dies zu gähnender Langeweile führen würde, war allen Beteiligten im Vorfeld schon klar. Das knappste Spiel in der Hinrunde war ein 9:3 (und das mit 2 Mann Ersatz!), im Spitzenspiel wurde der bis dato ebenfalls ungeschlagene Tabellenzweite Pflaumheim mit 9:2 aus der Schulturnhalle gefegt. Insgesamt wurden in der gesamten Hinrunde nur 9 Spiele verloren, dabei schafften es gleich 4 Spieler, den Gegnern keinen einzigen Sieg zu gönnen: Volker, Robert, Thomas und German. Die Meisterschaft ist fest eingeplant und die größte Herausforderung für die Spieler um Kapitän Volker ist es, die Uhrzeit, um die sie in die Kneipe einlaufen, möglichst weit nach vorne zu legen.

Die neu gegründete 5. Mannschaft steht aktuell auf dem 4. Tabellenplatz und liegt nur einen Punkt hinter dem dritten Tabellenplatz, der aktuell von Schweinheim besetzt wird und zum direkten Aufstieg berechtigt. Bei den Mannen um Mannschaftsführer Jan konnten vor allem Fabian und Stephan im vorderen Paarkreuz überzeugen. Der Rest der Mannschaft spielt eine solide Saison und Jan versteht es auch, jedem Spieler seinen Einsatz zu gönnen. Ob es am Ende tatsächlich reicht um Schweinheim zu überholen hängt zum einen davon ab, ob Schweinheim zu einer Umstellung gezwungen ist und zum anderen, für wie viele Spiele Fabian „eingeflogen“ werden kann. Wie immer bei unserer „letzten“ Mannschaft steht aber der Spaß am Spiel im Vordergrund.

Bei unserer Jugend sieht es dagegen leider nicht ganz so rosig aus. Sind wir noch mit 3 Mannschaften in die Runde gestartet, musste bereits im Oktober die 3. Mannschaft abgemeldet werden, da wir doch einen erheblichen Aderlass zu beklagen haben. Dank der häufigen Einsätze von Markus (der eigentlich fest bei den Herren vorgesehen ist) konnte die 1. Mannschaft zumindest ein paar Spiele gewinnen und belegt aktuell den 7. Tabellenplatz in der 2. Kreisliga. Eine ausgeglichene Bilanz von 7:7 schaffte die 2. Mannschaft in der 3. Kreisliga. Dennoch fehlt es aktuell an talentierten Nachwuchskräften und oft musste mit Ersatz angetreten werden. Vielleicht schaffen wir es in 2014 endlich, die Trendwende im Jugendbereich einzuläuten. Unser Trainer Sven hat gerade seine C-Trainer-Lizenz erfolgreich absolviert und versucht, das Training nun qualitativ nach vorne zu bringen.

Im Einzelsport blieben im Jahr 2013 die ganz großen Erfolge leider aus. Auf den Kreismeisterschaften konnte wie gewohnt Mona einen Titel abstauben und Markus/Norbert im Doppel der Herren A-Klasse mit dem Titel überraschen. Basti, Jochen und Andreas Schmidhuber konnten zwar mit guten Ergebnissen aufwarten, mussten jedoch Peter Braun am Ende den Vortritt für den Platz an der Sonne lassen. Basti schaffte es dann zumindest über die Bezirkseinzelmeisterschaften einen Platz bei den bayerischen Meisterschaften zu ergattern, was auch schon ein toller Erfolg ist. Bei den Bayerischen Meisterschaften musste er sich dann sowohl im Einzel als auch im Doppel und im Mixed jeweils im Viertelfinale verabschieden und verpasste somit eine Medaille denkbar knapp.

Hoffen wir, dass auch 2014 wieder ein erfolgreiches Jahr für die TSG wird.

Wir wünschen daher allen Spielern, Mitgliedern, Unterstützern, Fans aber auch allen Gegnern und Tischtennis-Verrückten einen guten Rutsch und einen guten Start ins neue Jahr.

Besuch in Holland

Am 30.08.2013 war es soweit: 8 TSGler fanden sich um 15:00 Uhr an der Maingauhalle ein, um unseren niederländischen Freunden einen Besuch abzustatten und mit den Gastgebern die Schläger zu kreuzen. Mit ausreichend Bier-Proviant und hervorragender Laune begann die Fahrt im TSG-Bus in Richtung Almelo. Die Vorfreude war riesig, zumal die Holländer uns schon im Vorfeld eine Rundumversorgung in ihrere „Kantine“ versprachen. Und sie hielten ihr Wort, und wie! Nach ein paar kleinen Staus rund um den Ruhrpott und einem kurzen Zwischenstop im Feriendomizil von Volker zum Abladen unserer Schlafsachen machten wir uns auf zum Vereinsheim/Spielstätte von Blauw-Wit. Dort angekommen wurden wir von bekannten Gesichtern (u.a. Wouter, Hans, Eric, Danny usw.) freundlich begrüßt. Die Stimmung war ausgelassen, da schon auf der Fahrt einige Radler/Seppelche/Gespritze geleert wurden und wir auch zur Begrüßung ein schönes Bierchen vorgesetzt bekamen.

Die erste Überraschung gab es dann für unseren Tim. Eine Cola bestellt, einen Äpplwoi bekommen… in Holland??? Des Rätsels Lösung war dann aber doch recht einfach. Volker hatte im Vorfeld einen Kasten Äppelwoi besorgt und heimlich in der Theke deponieren lassen, so dass auch für unseren Neu-Eingebürgerten Hessen etwas zu trinken vor Ort war. An sonsten konnte man sich nicht beklagen, es gab Bier vom Fass und auch sonst fast alles was das Herz begehrt. Dazu wurden uns die allseits bekannten holländischen „Kroketten“ (oder wie einige meinten „frittiertes Irgendwas“) und ein Riesen-Eimer mit Erdnüssen zur Verpflegung angeboten. So wurden bereits an diesem Abend einige Liter Bier die Kehlen herunter geschüttet und schon mal prächtig Stimmung für das am Samstag stattfindende Freundschaftsspiel gemacht.

Samstags morgens nach dem mühevollen Aufstehen wurde erstmal kurz der in der Nähe befindliche Supermarkt unsicher gemacht, schließlich musste sich der ein oder andere noch mit „Fla“ eindecken. Im Anschluss fuhren wir wieder zur Spielstätte, wo uns ein leckeres Frühstück erwartete. An die dortigen „Brötchen“ mussten sich zwar einige gewöhnen, genauso an die Schoko-Streusel als Nutella-Ersatz, aber am Ende waren wir doch sehr gut versorgt.Holland_2013_Gruppenbild

Im Anschluss ging es an die Tische. Die Gastgeber stellten eine bunt gemischte Truppe auf, ebenso wie wir, so dass einige spannende Spiele anstanden. Wir konnten dann auch zum ersten Mal mit unseren neuen Trikots und Anzügen glänzen, wobei die Wände in der Halle in Almelo für den feinen Stoff der Trikots eher Gift war. Der Spiel-Modus war 8 Holländer vs. 8 Deutsche, jeder Holländer gegen jeden Deutschen. Und während wir in den ersten 2-3 Runden noch ganz gut mithalten konnten, zogen die Gastgeber ab Runde 4 doch stark davon. Insgesamt hatten sie einfach die besseren Spieler an diesem Tag. Am Ende eines anstrengenden Turniers stand als Endergebnis ein 27:37 aus unserer Sicht zu Buche. Ernüchternd! Aber für schlechte Stimmung sorgte dies nicht, da wir unseren „Frust“ gleich beim Barbecue mit leckerem gegrilltem (und nichts frittiertem!) und einigen Bierchen bekämpfen konnten. Nachdem bei einigen von uns dann so langsam die Luft nach zwei langen Tagen raus war, drehten die Holländer nochmal so richtig auf. Vereinskollegen, die zuvor bei den Fußballspielen der Umgebung waren (Twente Enschede und Almelo spielen in der 1. Liga), kamen tröpfchenweise zu unserer Veranstaltung hinzu und bereicherten den Abend mit einigen mehr oder weniger gekonnten Gesangsdarbietungen. Das animierte dann auch den ein oder anderen Kleinostheimer, sein Gesangstalent zur Schau zu stellen. Letztlich fuhren wir um kurz nach 1:00 Uhr ziemlich platt aber bester Stimmung wieder in Volkers Häuschen.

Am Sonntag bekamen wir dann im Vereinsheim nochmals ein Frühstück von unseren Gastgebern serviert (und nun kannten wir auch schon die Brötchen und die Schoko-Streusel). Nach einer ausgiebigen Verabschiedung traten wir dann die Reise in Richtung Heimat an.

Als Fazit kann man nur sagen: Das sollten wir unbedingt wiederholen! Im nächsten Jahr haben wir die Holländer auch wieder zum Cup der Freundschaft eingeladen und es gab schon etliche Zusagen, so dass es ein baldiges Wiedersehen geben wird. An dieser Stelle bleibt mir nur noch ein dickes Lob an den Organisator Volker auszusprechen. Es war alles bestens organisiert und alle, die dabei waren, hatten ihren Spaß. So muss das sein!

Saison 2013/2014 – 3. Mannschaft

Die 3. Herrenmannschaft wird nach dem souveränen Aufstieg in der 2. Kreisliga Nord an den Start gehen.  Aus der letztjährigen Meistermannschaft ist nominell nur noch Martin Müller übrig geblieben, bei dem jedoch aus beruflichen Gründen noch nicht sicher ist, ob er regelmäßig am Spielbetrieb teilnehmen kann. Ansonsten präsentiert sich die „Dritte“ mit durchweg neuem Personal.

Im vorderen Paarkreuz werden Abwehrspezialist Peter Magsaam und Sebastian Schreiter für die TSG an die Platte gehen. Peter hat im Laufe der vergangenen Saison schon seine Qualität gegen die Spitzenspieler der 2. Kreisliga nachgewiesen und eine positive Bilanz erspielt, deshalb sollte er auch in der neuen Saison eine der Stützen der „Dritten“ sein. Sebastian hatte in der Rückrunde 12/13 im hinteren Paarkreuz der 2. Kreisliga eine der besten Bilanzen der Liga vorzuweisen und sollte somit auch in der Lage sein, größere Herausforderungen zu bewältigen.

Das mittlere Paarkreuz werden Stefan Aulbach und Neuzugang Robert Bayer bilden. Stefan erkämpfte sich letzte Saison eine Gesamtbilanz von 22:3 (vorwiegend im hinteren Paarkreuz) und sollte mit einer derart guten Bilanz auch in der Mitte zu einem Punktegaranten werden. Mannschaftsführer Robert sowie Andreas Nolting (Position 5) stießen in der Sommerpause aus Dettingen zu uns und integrierten sich sowohl sportlich als auch zwischenmenschlich sofort problemlos in der „TSG-Familie“. Ihnen sind die meisten Gegner der „Dritten“ schon bekannt, da sie vergangene Saison mit Ex-Verein TV Dettingen schon in dieser Staffel aufgeschlagen haben. Nachdem Robert auch im vorderen Paarkreuz gut mithalten konnte, sollte er in der Mitte nur schwer zu bezwingen sein. Andreas, der ebenfalls im vorderen Paarkreuz aktiv war, wird im hinteren Paarkreuz sicherlich eine gute Bilanz erspielen  und somit zu einer erfolgreichen Runde beitragen können.
Position 6 wird wie schon oben erwähnt entweder von Martin Müller oder Benedikt Sauer besetzt werden.

 

Das realistische Saisonziel der „Dritten“ ist ein Platz im gesicherten Mittelfeld. Da man zwei eingespielte und sehr gut harmonierende Doppel (Sebastian/Stefan sowie Robert/Andreas) in den eigenen Reihen hat und alle Spieler dem Niveau der 2. Kreisliga absolut gewachsen sind, sollte dies auch durchaus zu realisieren sein.